Schwangerschaft
Kinder
Senioren
 
 

Mütter, die viel Fleisch essen, gefährden ihren Nachwuchs

Ein hoher Eiweißkonsum von werdenden Müttern ist möglicherweise ein Risikofaktor für den Plötzlichen Kindstod. Wissenschaftler fanden heraus, dass eine sehr eiweißreiche Ernährung – wie sie bei hohem  Fleischkonsum vorkommt – das Gewicht der Neugeborenen und deren Lebenserwartung negativ beeinflussen können.

Wer viel Fleisch isst, lebt nicht gerade gesund. Das gilt auch für werdende Mütter. Das gilt aber auch für das noch ungeborene Kind. Und es gilt auch für das Baby, das von seiner Mutter gestillt wird. Nachgewiesen haben das Wissenschaftler in einem Labortest. Sie haben Mäusen, die entweder noch schwanger waren oder schon stillten, Futter mit unterschiedlich hohem Eiweißgehalt - 21% oder 42% Anteil - gegeben.

Die äußerst eiweißreiche Ernährung während der Schwangerschaft hatte zur Folge, dass weniger Nachwuchs geboren wurde, dass dieser ein niedrigeres Gewicht hatte und nur langsam Gewicht zulegte. Bei den Mäusen, die während der Stillzeit die Hochprotein-Diät erhalten hatten, war die Überlebenszeit der Nachkommen viel kürzer. Erschreckend: Ohne erkennbare Krankheit verstarben die Mäuse ganz plötzlich.

Was das nun bedeutet: Die Wissenschaftler glauben, den Hinweis auf eine Ursache des Plötzlichen Kindstodes gefunden zu haben. Sie halten es für möglich, dass eine bestimmte Ernährung - wie ein hoher Fleischkonsum - das Risiko erhöhen kann. Das könnte auch im Zusammenhang mit modernen Diäten  - wie der Atkins-Diät - eine Bedeutung haben. Die Wissenschaftler raten nun, während Schwangerschaft und Stillzeit auf viel Eiweiß zu verzichten.

Berliner Ärzteblatt 11.03.2011/ Quelle: Walther T, Dietrich N, Langhammer M, Kucia M, Hammon H, Renne U, Siems WE, Metges CC. High-Protein Diet in Lactation Leads to a Sudden Infant Death-like Syndrome. PLoS One. 2011. doi:10.1371/journal.pone.0017443
 
Seite versenden  
Seite drucken