Krankenversicherung
Patientenrecht
Gesundheitspolitik
Rat
 
 

Umfrageergebnisse
Keine große Zustimmung findet der Gesundheitsfonds (Grafik: Continentale)
88 Prozent der Bevölkerung sagen: Stoppt die Gesundheitsreform

Die Deutschen wollen die Gesundheitsreform nicht. Jedenfalls nicht in dieser Form. Und ihre Glaubwürdigkeit haben die Politiker auf diesem Feld längst verspielt. Die Mehrheit glaubt, dass der Politik nicht nur der Sachverstand fehlt, sondern die Entscheidungen auch aus rein parteipolitischen Erwägungen gefällt werden.

88 Prozent der Deutschen fordern einen Stopp der Gesundheitsreform und die Erarbeitung grundlegend anderer Konzepte. Nur 7 Prozent halten die Gesundheitsreform in der derzeit diskutierten Form für geeignet, das Gesundheitswesen zukunftssicher zu gestalten.

In diesem Feld hat die Politik inzwischen offenbar jegliches Vertrauen in der Bevölkerung verspielt: 66 Prozent sprechen den Politikern beim Thema Gesundheitsreform den notwendigen Sachverstand ab. Und 70 Prozent meinen, den Politikern gehe es bei der Gesundheitsreform in erster Linie um parteipolitische Interessen. Dies ergab eine aktuelle, repräsentative Bevölkerungsbefragung der TNS Infratest im Auftrag der Continentale Krankenversicherung.

Die neue Umfrage bestätigt auch das enorme Tempo, mit dem die Politik ihr Ansehen verliert. Vor wenigen Wochen hatte eine vom Stern durchgeführte Befragung ergeben, dass 78 Prozent der Bevölkerung aussagten, die Reform in dieser Form nicht durchzuführen und die Grundzüge der Reform nochmals neu auszuhandeln. 9 Prozent erklärten damals, dass die Reform so wie von der Regierung beschlossen umgesetzt werden sollte.

Weitere für die Politik ernüchternde Ergebnisse der neuen Studie: 51 Prozent der Bevölkerung sind der Ansicht, die Politik widme sich dem Thema Gesundheitsreform nicht mit dem notwendigen Ernst. Und nur noch 34 Prozent trauen der großen Koalition überhaupt noch eine große Reform im Gesundheitswesen zu.

Die Forderung nach einem Stopp der derzeitigen Gesundheitsreform und die negativen Beurteilungen der Politik ziehen sich ohne große Abweichungen durch alle Bevölkerungsgruppen; sie sind unabhängig von Alter, Bildungsniveau oder Einkommen. 74 Prozent erwarten, dass die Gesundheitsreform negative Auswirkungen auf das Gesundheitswesen hat, nur 10 Prozent rechnen mit positiven Auswirkungen und ebenfalls 10 Prozent erwarten keine Konsequenzen. Im August gingen 71 Prozent von negativen Auswirkungen der Reform aus, im Juli 74 Prozent und im Juni und Mai jeweils 71 Prozent. Besonders groß ist die Skepsis bei den mittleren Altersgruppen, bei Familien, bei Befragten mit höheren Bildungsabschlüssen und bei Personen mit hohem Einkommen.

Mit negativen Konsequenzen für sich persönlich rechnen 65 Prozent der Bevölkerung. Nur 7 Prozent gehen von positiven Auswirkungen für sich aus. 21 Prozent meinen, die Reform hätte auf sie selbst keine Auswirkungen.

WANC 14.09.06

Gesundheitsreform: 62% der Bevölkerung erwarten Nachteile

Die Deutschen und ihr Gesundheitwesen: Skepsis

 
Seite versenden  
Seite drucken