Krankenversicherung
Patientenrecht
Gesundheitspolitik
Rat
 
 

Radausflug
Die Versicherten sollen mehr Eigenverantwortung übernehmen
Vorschlag zur Gesundheitsreform: Mehr Eigenverantwortung und mehr Wettbewerb

Neun Wissenschaftler melden sich mit Vorschlägen zur Gestaltung der Gesundheitsreform zur Wort. Wichtige Bestandteile sind Mindestversicherung, mehr Eigenverantwortlichkeit und mehr Wettbewerb. Das alles soll in Stufen umgesetzt werden.

„Nur durch eine wirklich grundlegende Reform kann das gegenwärtige deutsche Gesundheitssystem auf Dauer ökonomisch und politisch stabil gehalten werden“, warnt der Philosoph Carl Friedrich Gethmann. Gethmann gehört zu einer Gruppe von Wissenschaftlern, die mit  dem„Manifest Gesundheitssystem“ einen Beitrag zur zukunftssicheren Gestaltung unseres Gesundheitswesens leisten wollen.

Als wichtigste Maßnahmen, um das Gesundheitswesen zukunftsfähig zu gestalten, schlagen die neun Experten, die das „Manifest Gesundheitssystem“ verfasst haben, unter anderem vor: die Beschränkung des Staates auf eine klar definierte und wirkungsvolle Gewährleistungsaufsicht, die Mindestversicherungspflicht für alle Bürger bei freier Wahl des Versicherers, die Privatisierung der Gesetzlichen Krankenversicherung, eine stärkere Eigenverantwortlichkeit des Bürgers und mehr Wettbewerb unter den Anbietern.

„Mit der von uns vorgeschlagenen stufenweisen Umsetzung eines konsequenten und umfassenden Reformmodells kann der Staat seiner Verantwortung für das Gesundheitswesen gerecht werden“ ergänzt Günter Stock, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, und einer der Manifest-Autoren, „wir hoffen daher, dass die Politik in der aktuell verfahrenen Situation auf die Stimme unabhängiger Wissenschaftler hört“.

Das Manifest Gesundheitssystem basiert auf den Forschungsergebnissen der Interdisziplinären Arbeitsgruppe „Gesundheitsstandards“, im Jahr 2000 an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften ihre Arbeit aufgenommen hat. Sie hat über Jahre hinweg die dramatische Entwicklung des deutschen Gesundheitssystems analysiert und Reformvorschläge erarbeitet. Das Manifest berücksichtigt auch die Erfahrungen der europäischen Nachbarländer und geht davon aus, dass der erforderliche Umgestaltungsprozess rund 30 Jahre, also eine Generation, dauern wird.

WANC 20.09.06

Deutsches Gesund- heitssystem: Reformen notwendig, doch ob die Politiker das bringen?

Gesundheitssysteme: Weltweit unter Druck

Die Deutschen und ihr Gesundheitswesen: Skepsis

 
Seite versenden  
Seite drucken