Krankenversicherung
Patientenrecht
Gesundheitspolitik
Rat
 
 

Kinder auf Bank
In Deutschland ist die Kindersterblichkeit deutlich gefallen und liegt auf Rang 208 von 217 Nationen
Kindersterblichkeit: Nimmt ab, aber langsamer als geplant

Die im Millenniums-Entwicklungsziel (MDG) 4 formulierte Vorgabe zur weltweiten Verringerung der Sterblichkeit bei Kindern unter fünf Jahren wird höchstwahrscheinlich nicht erreicht. Zudem bekämpfe die internationale Gemeinschaft die Kindersterblichkeit noch immer nicht besser als vor 30 Jahren.

Zuerst die gute Nachricht: Die Sterblichkeit der unter Fünfjährigen ist von 110 unter 1000 auf 72 unter 1000 gefallen. Auch die Todesfälle bei Kindern insgesamt sind gesunken, von 13,5 Millionen im Jahr 1980 auf 9,7 Millionen im Jahr 2005. Und jetzt die schlechte: Gemäß den Erwartungen wird die globale Sterblichkeit der unter Fünfjährigen um 27 Prozent sinken, wobei dieser Rückgang jedoch weit unter der MDG- 4-Vorgabe von 67 Prozent liegt.

Ermittelt hat diese Zahlen Professor Christopher Murray, Direktor des Institute for Health Metrics and Evaluation an der University of Washington in Seattle. Er und seine Kollegen führten verschiedene verfügbare Datenbestände zusammen und erstellten daraus per Computersimulation für 172 Länder bis zum Jahr 2015 eine Vorhersage zur Kindersterblichkeit. „Berücksichtigt man alle möglichen Maßnahmen zur Verringerung der Kindersterblichkeit, schneiden wir heute nicht besser ab als vor 30 Jahren," erklärt Murray.

Während verschiedene Regionen in Lateinamerika, Nordafrika, dem Nahen Osten, Europa und Südostasien beständige jährliche Rückgangsraten von mehr als vier Prozent über 35 Jahre aufwiesen, bemerken die Autoren jedoch: „Der weltweite Fortschritt bei MDG 4 wird von den langsamen Verringerungen in den südlich der Sahara gelegenen Regionen Afrikas dominiert, welche auch die geringsten Rückgangsraten in der Geburtenhäufigkeit haben."

In ihrer Schlussfolgerung rufen die Forscher zu besseren und rechtzeitigen Maßnahmen gegen die Kindersterblichkeit auf, indem vorhandene Daten sorgfältiger genutzt und standardisierte Analysestrategien angewandt werden sollten.

Sie stellen fest: „Wir sind davon überzeugt, dass Hinweise zu Niveau und Entwicklung in der Kindersterblichkeit ein weltweites öffentliches Gut sind und dass die gesamte weltweite öffentliche Gesundheit einen Nutzen aus verstärkten gemeinschaftlichen Anstrengungen ziehen wird."

In Deutschland ist die Kindersterblichkeit laut OECD „deutlich gefallen“, wie übrigens in allen OECD Ländern. Sie lag 2003 bei 4,2 Todesfällen auf 1000 Lebendgeburten. Der OECD Durchschnitt liegt bei 6,1 Todesfällen. Im Jahre 2007 lag sie in Deutschland bei 4,08. Damit rangiert die Bundesrepublik auf Rang 208 von 217 verzeichneten Ländern. Am besten sind Singapur (2,3), Schweden (2,76) und Japan (2,8). Die höchste Kindersterblichkeit verzeichnen Angola (184,44) Sierra Leone (158,27) und Afghanistan (157,43).

WANC 25.09.07
Quelle: C J L Murray and others. Can we achieve Millennium Development Goal 4? New analysis of country trends and forecasts of under-5 mortality to 2015. Lancet 2007; 370: 1040

Umweltverschmutzung für 40 Prozent aller Sterbefälle verantwortlich

Wikipedia: Zum Milleniums-Gipfel und seinen Zielen

 
Seite versenden  
Seite drucken