Krankenversicherung
Patientenrecht
Gesundheitspolitik
Rat
 
 

Arzt und Patientin
Medizinische Versorgung: Streit um das Gesundheitsweisen wird laut Umfrage zum großen Teil auf dem Rücken des Patienten ausgetragen (Foto: TK)
Medizinische Versorgung: Wird 2007 schlechter und teurer

Experten schätzen, dass unser Gesundheitssystem schlechter wird und mehr Geld verschlingt. Eine Mitschuld schieben sie auch den Patienten in die Schuhe.

Die medizinische Versorgung der rund 80 Mio. gesetzlich und privat Krankenversicherten in Deutschland wird im laufenden Jahr schlechter und teurer. Dies legt zumindest der iSoft-Report über den Status und die Zukunft des Gesundheitswesens in Deutschland nahe. Bei einer Befragung von 100 Fach- und Führungskräften aus allen Bereichen des deutschen Gesundheitssystem nannten es zwei Drittel eine „gesicherte Erkenntnis”, dass die Kosten weiter steigen werden.

85 Prozent der Fachleute rechnen fest mit einer Erhöhung der monatlichen Krankenkassenbeiträge. Gleichzeitig gehen 69 Prozent der Experten von einer Verschlechterung der medizinischen Versorgung zumindest in Teilbereichen aus.

Nach Einschätzung der Mehrheit der Fach- und Führungskräfte (55 Prozent) werden die Probleme im Gesundheitswesen in erster Linie auf dem Rücken der Patienten ausgetragen. Allerdings werfen auch fast die Hälfte der Fachleute (48 Prozent) den Patienten vor, zumindest teilweise eine Mitschuld an den aktuellen Schwierigkeiten zu tragen, etwa durch den verschwenderischen Umgang mit Medikamenten oder die unnötige Inanspruchnahme medizinischer Leistungen in Form von Doppeluntersuchungen.

WANC 26.02.07

Gesundheitsreform greift zu kurz

Deutsche gehen am häufigsten zum Arzt

Herbstgutachten: Systemwechsel gefordert

Gesundheit kostet immer mehr

 
Seite versenden  
Seite drucken